48 Füchtehof Halbmeier

48. Fücht(e)mann. Halbmeier

48alt

„Der alte Johann Füchtmann vor den Espenschlingen ist der erste bekannte Besitzer des Hofes und das Jahr 1527, in dem Johann als Zeuge vernommen wurde, auch die erste urkundliche Erwähnung des Hofes. Johann wußte sein Alter eigentlich nicht, achtete sich doch über 70 Jahre. Die Reihe der Besitzer beginnt mit Johann Füchtmann, gest. 1674, und seine Frau Klara, gest. 1678. Die Tochter Engel, geb. 1637, hatte 1656/57 Johann Gravenstroer aus der Grafschaft Rietberg geheiratet. In den nächsten beiden Generationen übernahmen Söhne den Hof. Es folgte Angela Maria Füchtmann, die 1753 Johann Henrich Werner heiratete. Sie starb 1757 mit Hinterlassung eines Sohnes, der aber noch als Kind starb. Johann Henrich Werner, der neue Füchtmann, nahm 1757 Anna Angela Förster vom Walde zur Frau. Die Tochter Anna Maria Elisabeth aus dieser Ehe wurde Anerbin. Sie heiratete 1787 Johann Georg Steffensmeier aus Espeln. Johann Jürgen Steffensmeyer und Elisabeth Füchtmann erbauten 1796 ein neues Haus, wie die Inschrift am Torbogen berichtet. Der Sohn Johann Georg Füchtmann, der 1818 mit Maria Klara Nellmann aus Westerloh getraut wurde, übernahm den Hof. In der nächsten Generation wurde die Tochter Anna Maria Anerbin, die 1854 Martin Hermelingmeier von Nordhagen zum Ehemann bekam. Sie starb nach kurzer Ehe 1857 und hinterließ einen Sohn Georg Bernhard. Der Witwer Martin Hermelingmeier, gen. Füchtmann, ging 1859 eine zweite Ehe mit Elisabeth Gropper aus Dorfbauernschaft ein.

Quelle: 700 Jahre Ostenland Thom Hope

Nachtrag:

Die Tochter Anna Maria Hermelingmeier ehelichte Johann Georg Stephan Schlingmann. Nachdem Anna Maria verstarb, heiratete Johann Georg Stephan die Elisabeth Westerhostmann (gen. Heimann). Der Anerbe Heinrich Schlingmann heiratete 1924 Elisabeth Riewenherm aus Verl. Aus dieser Ehe gingen 11 Kinder hervor.
Elise (*1925 + März 1942),
Katharina (*1926),
Maria (*1927),
J
ohannes (*1929),
Agnes (*1930),
Hildegard (*1932),
Christel (*1934),
Peter (*1938),
Reinhard (*1941),
Gregor (*1943),
Elisabeth (*1947).
Insgesamt haben die Kinder von Elisabeth und Heinrich 42 Enkel bekommen.

Gregor übernahm nach dem Tod seines Vaters den Hof. Er heiratete 1970 Gertrud Grewing aus Salzkotten/Mantinghausen. Sie adoptierten 2 Kinder, Christoph (1974) und Mechtild (*1978).